Figurenvergleichstest

Der Figurenvergleichstest klingt sehr einfach und unkompliziert. Das interessante daran: Er ist es in der Praxis auch sehr genau deshalb wird er im Rahmen der MPU verwendet. Denn hiermit können einige deiner Fähigkeiten ergründet werden und somit ist er wichtiger als man denkt.

Figurenvergleichstest

Der Figurenvergleichstest: so funktioniert der Test

Wie der Name bereits vermuten lässt, musst du beim Figurenvergleichstest Figuren miteinander vergleichen. Hier kommen zum Beispiel Dreiecke, Rechtecke und ein Achteck zum Zug. Eine Abwechslung bieten Pfeile und andere Figuren. Zudem müssen die Figuren nicht immer in die gleiche Richtung zeigen und werden oft „verdreht“ abgebildet. Obwohl all dies nun einfach klingt, musst du sehr schnell eine Antwort treffen, denn bei diesem Test ist es ausschlaggebend, dass du den gesamten Test in einer sehr kurzen Zeit erledigst.

So funktioniert der Figurenvergleichstest bei der MPU im Detail: es werden in einer Zeile vier verschiedene geometrische Figuren gezeigt. Darunter wird eine fünfte gezeigt und du musst nun entscheiden, ob diese fünfte Figur in den oberen vier Figuren enthalten ist. Ist sie vorhanden, dann klickst du auf den grünen Knopf und falls sie nicht vorhanden ist, drückst du auf den roten Knopf.

Mit diesem Test wird deine Konzentration und Aufmerksamkeit getestet. Dieser Test erkennt diese Fähigkeiten deshalb, weil er sehr einfach ist und somit relativ schnell langweilig wird. Die auftretende Langeweile führt früher oder später zu Flüchtigkeitsfehlern aufgrund der Unaufmerksamkeit. Genau diese jedoch benötigst du beim Autofahren.

Der Figurenvergleichstest wird bei der MPU verwendet und sagt sehr viel über deine Aufmerksamkeit und deine Konzentration aus. Obwohl es sich um einen einfachen Test handelt, solltest du den Figurenvergleichstest mit unserem Online-Kurs üben.

So bereitest du dich auf den Test vor

Zwar ist der Figurenvergleichstest nicht der einzige, der in der MPU vorkommt. Trotzdem solltest du diesen Test nicht auf die leichte Schulter nehmen und dich immer auf diesen vorbereiten. Hierfür kannst du unseren eigenen Test nutzen, den wir für dich kreiert haben. Es kann nicht schaden, diesen mehrmals zu üben, damit du mit Sicherheit die MPU bestehst. Verwirrend beim Test ist oft die Tatsache, dass eine Figur plötzlich eine andere Stellung einnimmt – zum Beispiel steht das Dreieck zuerst auf der Spitze und ein anderes mal auf der Seite. Dann musst du entscheiden, ob es sich um die gleiche Figur handelt oder nicht.

Denke daran, dass du hier nicht überlegen darfst. Du musst binnen einer Sekunde eine Entscheidung treffen. Durch diesen Test bist du auch dann durchgefallen, wenn du zu lange benötigt hast – auch wenn du jede Auswahl richtig getroffen hast. Dies soll noch einmal verdeutlichen, wie wichtig dieser Test ist.

Natürlich darfst du unseren Test so oft verwenden, wie du möchtest. Selbst wenn du der Meinung bist, du machst alles richtig oder hast alles richtig gemacht, dann schadet das erneute Üben keinesfalls. Denn mit diesem Test kannst du auch deine Konzentrationsfähigkeit für den Alltag üben. Nachdem du diesen Test online verwendest, kannst du ihn zu jeder Zeit und an jedem Ort verwenden – auch zwischendurch, um die Langeweile zu vertreiben.

Fazit: Der Figurenvergleichstest sagt viel über deine Aufmerksamkeit aus

Mit Sicherheit kennst du es auch, dass du besonders bei längeren Fahrten über die Autobahn schnell mit den Gedanken abdriftest. Diese Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwäche wird im Rahmen der MPU mit dem Figurenvergleichstest überprüft. Selbstverständlich führt auch hier ein gutes Ergebnis zu einem positiven Gutachten.


Aus diesem Grund empfehlen wir dir, diesen Test über unseren Plakos Online-Testtrainer zu üben, damit du ihn mit Sicherheit bestehst.


Bildquellen

  • Figurenvergleichstest: Pixabay