MPU Test: Alle Infos zu Inhalten, Dauer, Kosten und Co.

Der MPU Test ist für Autofahrer sicherlich das Schlechteste, was ihnen passieren kann. Immerhin setzt dieser Test voraus, dass im Vorfeld Fehler im Straßenverkehr begangen wurden und nun erst einmal der Führerschein eingezogen wurde. Um diesen zurückzuerhalten, muss nicht nur an der MPU teilgenommen werden, du musst diese sogar bestehen. Damit du dich auch gut auf das Thema vorbereiten kannst, haben wir im Folgenden einmal alle wichtigen Informationen und Details zum MPU Test herausgesucht. Darunter natürlich die möglichen Inhalte, aber auch Informationen zu den Kosten oder der Dauer.

 

Der MPU Test: Gründe für die Teilnahme

Bezeichnet wird die Medizinisch-psychologische Untersuchung nicht nur als MPU Test, sondern häufig auch als Idiotentest. Dieser Idiotentest genießt insgesamt natürlich keinen guten Ruf, sondern wird generell als äußerst kompliziert beschrieben. Das ist durchaus richtig, allerdings wollen die Behörden durch diesen Test auch sicherstellen, ob du deinen Führerschein zurückbekommen solltest. Der wurde dir im Vorfeld des MPU Tests nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit entzogen oder noch gar nicht a dich ausgestellt. Und das wiederum kann verschiedene Gründe haben:

  • Straftaten im Straßenverkehr
  • Fahren unter Alkoholeinfluss
  • Fahren unter dem Einfluss von Drogen
  • Erhebliche Auffälligkeiten bei der Fahrerlaubnisprüfung
  • Wiederholte Auffälligkeiten mit Alkoholkonsum im Straßenverkehr
  • Missbrauch von Medikamenten im Straßenverkehr
  • Entzug des Führerscheins durch mindestens 18 Punkte im Verkehrszentralregister
Achtung: Dir sollte klar sein, dass du dich auf deine MPU intensiv vorbereiten musst. Damit dir das auch wirklich gut gelingt, solltest du unseren Online-Kurs als Unterstützung nutzen!

 

MPU Test: Das sind die Inhalte

Es ist im Prinzip ganz gleich, wo in Deutschland du zum MPU Test gebeten wirst. Dieser ist immer identisch aufgebaut, so dass in allen Bundesländern die gleichen Abläufe aufgeboten werden können. Wir zeigen dir im Folgenden einmal, woraus genau der Test besteht. Im Prinzip handelt es sich hierbei nämlich um drei unterschiedliche Bestandteile:

  • Verkehrstest
  • Ärztliche Untersuchung
  • Psychologisches Gespräch

Im Verkehrstest erwartet dich ein sogenannter Leistungstest, welcher auch als MPU Reaktionstest bezeichnet wird. Durchgeführt wird dieser mit Hilfe einer Computeranimation, überprüft werden dabei deine Wahrnehmung von Dingen, deine Konzentration und natürlich deine Reaktionsgeschwindigkeit. Ebenfalls ein fester Bestandteil der MPU Prüfung ist zudem die ärztliche Untersuchung. Hier checkt ein Mediziner nicht nur deine allgemeinen körperlichen Funktionen, sondern unterzieht dich auch verschiedenen neurologischen Tests. Darüber hinaus gibt es weitere Untersuchungen, welche davon abhängen, welches Vergehen dir vorgeworfen wird. Solltest du zum Beispiel unter Drogeneinfluss gefahren sein, wird ein MPU Drogentest bis zu sechs Mal im Jahr durchgeführt.

Der dritte Baustein im MPU Test ist der psychologische Test. Hier werden dir psychologische Fragen gestellt, anhand deren Beantwortung die Experten erkennen können, ob du dein Problem wirklich erkannt hast. Dieses Gespräch ist ganz wesentlich dafür verantwortlich, ob du den Test bestehen kannst oder nicht. Hat der Experte nicht den Eindruck, als hättest du dich geändert, wirst du auch nicht bestehen.

Wichtig: Solltest du nicht bestehen, ist das für deinen Führerschein noch nicht das Ende. Stattdessen darfst du entweder einen zweiten Versuch unternehmen oder wirst vielleicht sogar nur zu einer Nachschulung gebeten. Im besten Fall aber bestehst du die Prüfung natürlich direkt im ersten Anlauf.

 

Ablauf: So läuft der MPU Test ab

Generell beginnt jeder MPU Test erst einmal mit einer Anmeldung und dem Ausfüllen von Fragebögen zu deiner Gesundheit und deiner Person. Im Anschluss daran wird dann der eigentliche Test durchgeführt, der insgesamt einen Zeitraum von rund zwei bis drei Stunden beansprucht. Damit du dir ein noch genaueres Bild vom MPU Test machen kannst, haben wir den Ablauf hier einmal übersichtlich aufgeführt:

  • Anmeldung & Ausfüllen der Fragebögen: 30 Minuten
  • Medizinische Untersuchung: 30 Minuten
  • Leistungstest: 30 Minuten
  • Psychologische Untersuchung: 60 Minuten

Obwohl für deinen MPU Test also nur rund 2,5 Stunden Zeit eingeplant werden müssen, solltest du hier großzügiger planen. Immerhin kann es im Ablauf immer wieder zu verlängerten Wartezeiten kommen, die zum Beispiel auf Grund von Verzögerungen entstehen. Nachdem du deine Fragebögen und die Anmeldung erledigt hast, wird mit der medizinischen Untersuchung der erste Test durchgeführt. Dieser ist insgesamt recht unaufgeregt zu absolvieren, da es sich lediglich um eine Routineuntersuchung handelt. Blut abgenommen wird dir ebenfalls.

Im Anschluss daran geht es an den Leistungstest, bzw. Praxistest. Hier musst du deine Reaktion oder deine Wahrnehmung unter Beweis stellen, ehe du im letzten Test-Teil an der psychologischen Untersuchung teilnehmen musst. Hierbei handelt es sich nicht wirklich um eine Untersuchung, sondern vielmehr um ein Gespräch mit einem Psychologen. Dieses nimmt die längst Zeit in Anspruch. Im Anschluss an den Test erhältst du vom Gutachter noch eine kurze Zusammenfassung und musst dich dann auf eine Wartezeit von rund zehn Tagen einstellen. Innerhalb dieser Zeit sollten die Ergebnisse per Post zu dir nach hause geschickt werden.

Gut zu wissen: Wie schwer der MPU Test wirklich ist, zeigen Statistiken. Diese besagen, dass rund 30 Prozent aller Teilnehmer durchfallen. Der Großteil aller Teilnehmer besteht also.

 

Fragen und Antworten: Darauf musst du dich im MPU Test einstellen

Im Verlaufe der MPU werden dir unterschiedliche Fragen gestellt, die du beantworten musst. Diese Fragen werden natürlich nicht aus Spaß an der Freude gestellt, sondern liefern dem Gutachter wichtige Informationen. Das ist für dich gut zu wissen – und du solltest es nutzen. Damit du dich schon einmal ein bisschen einstimmen kannst, haben wir im Folgenden einmal ein paar typische Fragen aus dem MPU Test aufgeführt und dir eine passende Erklärung zur Antwort gleich mit dazu geliefert:

Seit wann besitzt du einen Führerschein?
Eine simple Frage, die dem Prüfer allerdings gleich mehrere Informationen liefert. Solltest du die Antwort nicht wissen, hast du dich möglicherweise mit deiner aktuellen Situation nicht intensiv genug befasst. Gleichzeitig zeigt die Antwort dem Prüfer aber natürlich auch, wie viel Erfahrung du im Straßenverkehr vorweisen kannst.

Wie würdest du dein Verhalten als Fahrer beschreiben?
An dieser Stelle sollten vor allem ehrliche Antworten gegeben werden. Der Prüfer stellt so nämlich fest, ob du dich im Vergleich zum Zeitpunkt vor der MPU verändert hast oder dich weiterhin fragwürdig verhältst.

Welche Vorsätze nimmst du dir für die Teilnahme am Straßenverkehr?
Diese Frage ist für den Prüfer ebenfalls von großer Bedeutung, da sie zeigt, ob du aus deinen Fehlern gelernt hast. Wichtig ist hierbei, dass du die Vorsätze konkret benennen kannst. Einfach nur zu sagen, dass du dich bessern wirst, reicht hier nicht aus. Stattdessen solltest du genau erklären, wo du dich wie bessern möchtest und wie dir das gelingen kann.

Warum glaubst du, zweifeln die Behörden an deiner Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr?
Auch hier bringt dich vor allem Ehrlichkeit ans Ziel. Dass du einen Fehler gemacht hast, ist klar. Das brauchst du an dieser Stelle also nicht noch einmal zu erwähnen. Stattdessen sollte auch in diesem Fall deine Antwort wieder durchklingen lassen, dass du dein Fehlverhalten vorheriger Tage erkannt hast und dieses aus der Welt geräumt ist.

Ist es dir leicht gefallen, auf Drogen zu verzichten?
Diese Frage ist sehr trickreich. Der Verzicht auf Drogen dürfte keinem Menschen auf Anhieb einfach fallen. Wer hier also zustimmend nickt, lügt mit großer Wahrscheinlichkeit. Du solltest stattdessen erzählen, dass es am Anfang durchaus schwierig war, du diese Zeit aber durchgestanden hast. Darüber hinaus hilft es zu erklären, was genau dich davon abgehalten hat, wieder zu Drogen zu greifen. Auch bei dieser Frage gilt also: Du musst glaubwürdig sein.

Tipp: Du solltest dir deine Antworten auf die Fragen gut überlegen. Die Gutachter sind natürlich nicht „von gestern“ und wissen ganz genau, wann Aussagen als wahr und wann als unwahr bezeichnet werden können.

 

Den MPU Test bestehen: Nur mit der richtigen Vorbereitung möglich

Einen MPU Test umgehen ist in Deutschland im Prinzip nicht möglich. Auch auf eine mögliche MPU Verjährung zu warten macht angesichts einer Wartezeit von rund 15 Jahren keinen wirklichen Sinn. Möchtest du deinen Führerschein schnell wiederhaben, musst du also zusehen, dass du den MPU Test erfolgreich bestehst. Und genau dabei wird dir nur eine gute Vorbereitung helfen. Du solltest frühzeitig mit deinem Training starten und die Zeit bis zur Prüfung intensiv nutzen. Hilfreich können hierfür zum Beispiel Seminare oder Kurse sein, die dich speziell auf die Fragen in der MPU Prüfung einstellen. Doch Vorsicht: Nicht jedes Angebot ist seriös und du solltest dich im Vorfeld genau über die verschiedenen Anbieter und ihre Leistungen informieren. Immerhin geht es hier um den Rückerhalt deines Führerscheins – und dabei werden dir Betrüger kaum helfen können.

Es lohnt sich übrigens auch nicht, den MPU Test mit Hilfe eines Anwalts anzufechten oder umgehen zu wollen. Dieser Schritt ist nur in den seltensten Fällen von Erfolg gekrönt und mit einer ganzen Menge Kosten verbunden. Darüber hinaus wird sich im Falle eine Niederlage die Zeit bis zur Herausgabe deines Führerscheins noch einmal deutlich verzögern.

 

Fazit: MPU Test ist keine einfache Angelegenheit

Wenn du deinen Führerschein erst einmal abgeben musstest, wird es nicht so ganz einfach, diesen zurück zu bekommen. Du musst glaubwürdig und hinreichen darlegen können, dass du aus deinen vorherigen Fehlern gelernt hast und dein Verhalten im Straßenverkehr tatsächlich ändern konntest. Nur so werden dir die Prüfer grünes Licht geben und du kannst bald wieder auf dem Fahrersitz eines Fahrzeugs Platz nehmen. Gleichzeitig gehören zum MPU Test aber auch verschiedene Untersuchungen und ein praktischer Test. In allen drei Bereichen musst du überzeugende Leistungen abliefern können, andernfalls musst du ein weiteres Mal an der Prüfung teilnehmen oder wirst zu einer Nachschulung eingeladen. Der bessere Weg ist da eine intensive Vorbereitung, die dich im besten Fall gleich beim ersten Versuch durch die Prüfung katapultiert.


Bereite dich noch heute auf den MPU Test vor – mit unserem Plakos Online-Testtrainer!


 

Bildquellen

  • MPU Test: Pixabay