Positives Gutachten MPU: damit bekommst du den FĂĽhrerschein wieder

Hast du die MPU bestanden und hältst du somit ein positives Gutachten in der Hand? Wenn du nun denkst, dass du damit automatisch deinen Führerschein wiederbekommst, dann müssen wir dich leider enttäuschen. Leider gibt es viele weitere Vorschriften, die du beachten musst. Als erstes gilt: du musst in allen Bereichen der MPU bestanden haben. Zudem kann es insgesamt bis zu 9 Wochen dauern, bis du den neuen Führerschein in der Hand hältst.

positives Gutachten

Positives Gutachten – so sieht es aus

Damit du den FĂĽhrerschein nach der MPU wieder erlangst, musst du in allen Bereich bestanden haben:

Oft passiert es, dass du zwar die medizinische Untersuchung bestanden hast, der Psychologe jedoch nicht sicher ist, ob du erneut problemlos am Straßenverkehr teilnehmen kannst. In diesem Fall würdest du ein bedingt geeignetes Gutachten erhalten. Das bedeutet, dass du an einer Nachschulung teilnehmen musst. Erst wenn du diese bestanden hast, erhältst du den Führerschein zurück.

Selbstverständlich kann es passieren, dass du den medizinischen Teil nicht bestehst. Das wäre dann der Fall, wenn über dein Blut oder Urin weiterhin Alkohol oder Drogen nachgewiesen wurden. Ebenso führen einige chronische körperliche und psychische Krankheiten dazu, dass du den medizinischen Teil nicht bestehst.

Möchtest du erfahren, wie ein positives Gutachten aussieht? Dann kannst du ein Muster ansehen und weißt somit genau, was in deinem Gutachten stehen sollte.

Ein positives Gutachten wird nur dann als solches bezeichnet, wenn du sowohl den medizinischen als auch den psychologischen Teil bestanden hast. Nur wenn das Gutachten ohne Auflagen ausgestellt wird, bekommst du den Führerschein zurück. Bereite dich mit unserem Online-Kurs auf die MPU vor, damit garantiert ein positives Gutachten erstellt wird. Dieses ist die absolute Voraussetzung, um den Führerschein wiederzubekommen.

Positives Gutachten nach der MPU erhalten – was nun?

Es gibt generell zwei Möglichkeiten, wie nach einer bestandenen MPU vorgegangen wird:

  • du erhältst ein Exemplar und die FĂĽhrerscheinstelle erhält ein zweites
  • du bekommst beide Exemplare

Die zweite Variante wird von den Experten empfohlen. In diesem Fall hast du es selbst in der Hand, ob die Führerscheinstelle ein Exemplar erhältst. Solltest du wider Erwarten ein negatives oder nur ein bedingt geeignetes Gutachten erhalten haben, dann musst du dieses nicht vorlegen. In diesem Fall kannst du die MPU wiederholen und die Führerscheinstelle erfährt hiervon nichts.

Positives MPU Gutachten bekommen – wie geht es weiter?

Sobald du ein positives MPU Gutachten bekommen hast, kannst du dieses bei der Führerscheinstelle abgeben. Rechne jedoch damit, dass es dann bis zu vier Wochen dauern kann, bis du deinen neuen Führerschein in der Hand hältst. Das liegt daran, dass die Bundesdruckerei dieses Dokument erst neu drucken muss.

Es gibt auch ein paar Situationen, aufgrund derer du vorerst trotz bestandener MPU keinen Führerschein erhältst:

  • du hast zu lange mit der MPU gewartet
  • erneute Fehler während der Sperrfrist

Was bedeutet zu lange mit der MPU gewartet?

Wurde dir der Führerschein entzogen und du wolltest dich auf die MPU vorbereiten? Dies ist in jedem Fall sinnvoll, kann aber hohe Kosten nach sich ziehen. Konntest du dir diese Vorbereitung nicht leisten und hast du die MPU erst zwei Jahre nach dem Führescheinentzug abgelegt, dann wird die Führerscheinstelle höchstwahrscheinlich von dir verlangen, dass du erneut eine Fahrprüfung ablegst.

Gleiches gilt, wenn du länger als 15 Jahre gewartet hast. Dieser Zeitraum bringt zwar den Vorteil mit sich, dass du dann die MPU gar nicht mehr durchführen musst. Nach dieser Zeit jedoch musst du auf jeden Fall den Führerschein „neu machen“.

Wurdest du zur MPU geladen, dann bekommst du eine gewisse Zeit gesetzt, innerhalb derer du die MPU ablegen musst. Hältst du diese Frist nicht ein, dann kann die Führerscheinstelle ebenfalls trotz positivem Gutachten die Ausstellung des Führerscheins ablehnen.

Fehler während der Sperrfrist

Nach einem Führerscheinentzug wird eine Sperrfrist ausgesprochen. Innerhalb dieser darfst du keinesfalls ein führerscheinpflichtiges Fahrzeug lenken. Tust du dies trotzdem und wirst du hierbei erwischt, dann gilt dies als Straftat. Damit riskierst du eine zweite Sperrfrist und dir wird kein Führerschein ausgestellt, auch wenn du ein positives Gutachten abgegeben hast. Stattdessen wirst du höchstwahrscheinlich zu einer zweiten MPU geladen.

Tipps, wie du schneller an deinen FĂĽhrerschein gelangst

Wie bereits erwähnt, kannst du das von der MPU Stelle erhaltene positive Gutachten persönlich bei der Führerscheinstelle abgeben. Damit du jetzt nicht ein paar Wochen auf deinen neuen Führerschein warten musst, kannst du einen vorläufigen Führerschein beantragen. Mit diesem darfst du sofort ein Kfz lenken und bist somit wieder mobil.

Ein positives MPU Gutachten solltest du möglichst schnell bei der Führerscheinstelle abgeben. Danach dauert es noch ein paar Wochen, bis du den neuen Führerschein in der Hand hältst. Begehst du während der Sperrfrist Fehler oder hältst du Fristen nicht ein, dann kann sich der Führerscheinentzug noch länger hinziehen.

Wie sieht ein positives MPU Gutachten aus?

Möchtest du wissen, wie ein positives Gutachten als Beispiel aussieht? Bei jedem Gutachten wird vermerkt, warum dir der Führerschein entzogen wurde. Sollte dies beispielsweise aufgrund von Drogen oder Alkohol passiert sein, dann werden auch die über die MPU Stelle ermittelten körperlichen Daten (Blut- und Urinwerte, allgemeine körperliche Fakten) abgebildet. Ferner werden alle durchgeführten Tests einzeln ausgewertet und auch die Ergebnisse dieser Tests werden detailliert im Gutachten wiedergegeben. Hinzu kommt eine Auswertung des psychologischen Gesprächs. All dies führt dazu, dass eine Stellungnahme abgegeben wird, ob du nach Einschätzung der MPU Stelle fahr- und verkehrstauglich bist oder ob du an einer Nachschulung teilnehmen musst.

Diese kurze Erklärung, was alles in einem positiven Gutachten vermerkt wird, zeigt, dass der neue Führerschein auch dann abgelehnt werden kann, wenn du nur einen Teil der MPU nicht bestanden hast. Dann wird der neue Führerschein mit Auflagen versehen, die du auch einhalten musst.

Diese Fehler musst du vermeiden

Hast du ein negatives oder ein bedingt geeignetes Gutachten erhalten und benötigst du den Führerschein aus beruflichen Gründen? So reizvoll es nun auch klingen mag: Komme niemals auf die Idee, ein positives MPU Gutachten fälschen zu wollen. Dies würde die Führerscheinstelle mit Sicherheit erkennen und dann wird der Schaden wesentlich höher ausfallen. Ebenfalls besteht für folgende Idee keine Chance: ein positives Gutachten kaufen. Auch dies würde sofort auffallen. Du kannst auch nicht den Trick anwenden und ein eigenes PDF erstellen.

Begehe niemals den Fehler und fälsche ein Gutachten oder kaufe ein positives Gutachten. Nimm dir stattdessen die Zeit und bereite dich mit fachmännischer Hilfe auf die MPU vor, damit du diese bestehst.

Sonderfälle

Bisher haben wir die allgemein üblichen Fälle betrachtet und erläutert. Jetzt möchten wir dir ein paar Sonderfälle vorstellen. In der Regel verlierst du den Führerschein, weil du

  • entweder zu viele Punkte in Flensburg gesammelt hast
  • aufgrund von Alkohol und Drogen auffällig geworden bist
  • während der Probezeit eine Straftat oder Vergehen der Kategorie A begangen hast
  • unter einer schweren körperlichen oder psychischen Krankheit leidest – zum Beispiel starke Epilepsie oder schwere Depression

Ein Sonderfall könnte darin bestehen, dass du unabhängig vom Straßenverkehr zum Beispiel mit Drogen erwischt wurdest. Allerdings können auch einige körperliche und psychische Beschwerden dazu führen, dass deine Fahreignung in Frage gestellt wird. In all diesen Fällen darf die Behörde ein ärztliches Gutachten von dir verlangen. Je nachdem, wie dieses ausfällt, wird die Behörde reagieren. Denn abgesehen von eindeutigen rechtlichen Vorschriften hat die Behörde einen Ermessensspielraum.

Deshalb kann folgende Situation eintreten: positives ärztliches Gutachten und trotzdem MPU. Das kommt dann vor, wenn weiterhin Zweifel an deiner Fahrtauglichkeit bestehen. So könnte der Psychologe herausfinden wollen, ob du in Zukunft weiterhin Drogen oder Alkohol nehmen würdest. In diesen Fällen ist es besonders wichtig, dass du dich mit professioneller Hilfe auf die MPU vorbereitest. Sei dir darüber bewusst, dass der Psychologe auch Fangfragen stellen kann – auch auf diese kannst du dich zum Teil vorbereiten. Du musst den Psychologen immer davon überzeugen können, dass du deine Fehler einsiehst und diese in Zukunft garantiert nicht mehr ausüben wirst.

In einigen Fällen kannst du trotz positivem ärztlichen Gutachten zur MPU geladen werden – dies liegt im Ermessensspielraum der Behörde.

Zusammenfassung: positives MPU Gutachten – wie geht es weiter?

An dieser Stelle möchten wir dir eine Zusammenfassung geben, damit du einen Überblick über die oben genannten Fakten erhältst:

  • nur ein positives Gutachten gibt dir deinen FĂĽhrerschein zurĂĽck
  • das Ausstellen des Gutachtens dauert bis zu fĂĽnf Wochen
  • die Ausstellung des FĂĽhrerscheins kann bis zu vier Wochen dauern
  • du kannst einen vorläufigen FĂĽhrerschein beantragen
  • du entscheidest vor der MPU, ob das Gutachten nur dir oder auch der FĂĽhrerscheinstelle zugeschickt wird. Sinnvoller ist, wenn du das Gutachten dort abgibst – dann musst du ein negatives Gutachten nicht abgeben
  • hast du besondere Fristen nicht eingehalten, dann könnte trotz positivem Gutachten der FĂĽhrerschein abgelehnt werden
  • bei Nichteinhaltung von Fristen oder wenn du zu lange mit der MPU wartest, könntest du zu einer FahrprĂĽfung geladen werden
  • ein bedingt geeignetes Gutachten wird mit Auflagen versehen
  • musst du an einer Nachschulung teilnehmen, dann musst du dich innerhalb eines Monats anmelden
  • begehst du während der Sperrfrist Fehler oder eine Straftat, dann wird die Sperrfrist verlängert und du bekommst trotz positivem Gutachten keinen FĂĽhrerschein
Beachte auch, dass du immer eine Frist erhältst, innerhalb derer du das Gutachten der durchgeführten MPU vorlegen musst. Manchmal wirst du erst zur MPU geladen, wenn du aufgrund des Führerscheinentzugs den Antrag auf Wiederausstellung stellst. Diese gesetzte Frist musst du unbedingt einhalten – ansonsten könnte die Frist von vorne beginnen und du musst erneut zur MPU. Dies gilt auch, wenn du nach der ersten MPU ein positives Gutachten erhalten hast.

Fazit: Mit einer guten Vorbereitung bestehst du die MPU

Wir haben deutlich ausgeführt, wie wichtig das Bestehen einer MPU ist. Nur ein positives Gutachten führt dazu, dass du den Führerschein wieder erlangst. Bereits ein bedingt geeignetes Gutachten verhindert, dass du den Führerschein zurückerhältst. Beachte auch, dass du trotz positivem ärztlichen Gutachten zur MPU geladen werden kannst. Diese Behörde darf innerhalb eines festgelegten Spielraums frei agieren.


Aus diesem Grund möchten wir dir unseren Plakos Online-Testtrainer ans Herz legen, der dich professionell auf die MPU vorbereitet.


 

Bildquellen

  • Positives Gutachten: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...